Sonstiges




Dr. Sigmund Jähn im Deutschen Technikmuseum Berlin




Jähn 01


Jähn 02

Am 11. November 2016 hielt Herr Dr. Sigmund Jähn im Deutschen Technikmuseum auf Einladung des Arbeitskreises Luft- und Raumfahrt einen Vortrag mit dem Titel: „Deutsche Beiträge zur Raketenentwicklung und zur bemannten Raumfahrt“. Dr. Sigmund Jähn war im Jahre 1978 der erste Deutsche im Weltall.
Herr Dr. Jähn stellte die Beiträge deutscher Wissenschaftler zur Raketentechnik und zur bemannten Raumfahrt in einen Gesamtzusammenhang mit der internationalen Entwicklung der Raumfahrtforschung. Ferner berichtete er über seine Erlebnisse und Eindrücke im Weltraum und nach dem Weltraumflug und über seine Erfahrungen als Bürger der ehemaligen DDR. Ebenso erläuterte er seine berufliche Tätigkeit beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Europäischen Weltraumagentur ESA nach der Wiedervereinigung. Dabei gab er einen Überblick über die verschiedenen Weltraummissionen von der Vergangenheit bis heute.



Jähn 03

Das zahlreich erschienene Publikum stellte eine Reihe von Fragen, die Herr Dr. Jähn ausführlich beantwortete. Nach seinem spannenden zweistündigen Vortrag nahm sich der sehr sympathische Dr. Jähn noch die Zeit, die zahlreichen Autogrammwünsche des Publikums zu erfüllen.



Besuch vom russischen Kosmonauten Viktor Afanasjew




Afanasjew
Dritter von links Viktor Afanasjew unter dem Modell der ISS im Deutschen Technikmuseum Berlin

Am 2. August 2016 erhielt unsere IL14-Gruppe prominenten Besuch. Der russische Kosmonaut Viktor Michailowitsch Afanasjew schaute sich zusammen mit Arbeitskreismitgliedern und IL14-Mitarbeitern das Modell der ISS an, das seit kurzem in der Luftfahrtausstellung des Deutschen Technikmuseums Berlin zu bewundern ist.
Da es Dienstag war, erlebte er auch die IL14-Restaurierungsgruppe in Aktion und berichtete mit Wort und Bild aus seinem Kosmonautenleben. Er war für das russische Langzeitprojekt Mir ausgebildet worden und dreimal Kommandant auf der Weltraumstation Mir und nahm zuletzt 2001 an einer ISS-Mission teil. Insgesamt verbrachte er 555 Tage, 18 Stunden und 35 Minuten im All, davon 38 Stunden und 33 Minuten außerhalb der Station bei 7 Ausstiegen. Damit ist er einer der erfahrensten Weltraumbesucher.



Afanasjew 03
Kosmonaut Viktor Afanasjew beim IL14-Team in der Flugzeugwerft des Deutschen Technikmuseums Berlin


ILA 2016




Stand

Der Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt des FDTMB war auf der Internationalen Luftfahrtausstellung ILA 2016 vom 1. bis 4. Juni mit einem Stand vertreten. Die IL-14-Gruppe präsentierte ein nachgebildetes Instrumentenbrett mit den originalen Cockpitinstrumenten einer IL-14. Leere Stellen wiesen darauf hin, wo noch Instrumente fehlen.
Der Stand fand regen Zuspruch und es gab interessante Gespräche bezüglich des Technikmuseums Berlin allgemein und der IL-14 im Besonderen.



Blick vom Stand


Besuch des VDI und des AK Luft- und Raumfahrt in der Abteilung Luft- und Raumfahrt des Technikmuseums




VDI


VDI02

Am 25. April 2015 führte der Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt des FDTMB für den Arbeitskreis Luft- und Raumfahrttechnik des VDI eine Führung durch die Abteilung Luft- und Rumfahrt des Deutschen Technikmuseums Berlin durch.

Gemeinsam mit Wolfgang Jänichen, dem Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin und Ralf Karasch, dem Sprecher des Arbeitskreises Luft-und Raumfahrt, führte Heiko Triesch in sehr unterhaltsamer Art und Weise durch die Schätze der Abteilung Luft- und Raumfahrt.
Frank Deubert, Leiter des AK Luft- und Raumfahrttechnik des VDI und die weiteren Gäste waren beeindruckt. Die Kooperation mit dem VDI soll intensiviert werden.



VDI03


Messestand auf der ILA vom 20. bis 25. Mai 2014




ILA-Stand

Der Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt hat auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2014 Berlin-Schönefeld zusammen mit der IL-14-Gruppe einen Messestand betrieben. Ausgestellt waren Geräte aus dem Flugzeug und eine Luftbildkamera. Interessierte Besucher erhielten umfangreiches Informationsmaterial über das Technikmuseum, unseren Förderverein und die IL-14.



Vortrag über Dornier Wal am 28. März 2014




M. Michiel van der Mey

Am 28. März 2014 veranstaltete der Verein der Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V., Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt, in Zusammenarbeit mit seinem Kooperationspartner Förderverein des Luftwaffenmuseums der Bundeswehr e.V. eine interessante Vortragsveranstaltung über das Flugschiff Dornier Wal. Der Vortrag “Soweit der Erdkreis reicht” wurde von Herrn M. Michiel van der Mey gehalten, einem ausgewiesenen Experten zu diesem besonderen Flugzeugtyp. Bestandteil des Vortrages waren unter anderem historische Dokumente und Original-Bild- und Tonbeiträge zum Thema Dornier-Wal, z.B. zu Weltumrundungen und Katapult-Starts.



Flugplatzfest Gatow 7./8. September 2013




Willi

Wie im vorigen Jahr versprochen, nahm der Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt wieder mit einem Stand am Flugplatzfest des Militärhistorischen Museums in Gatow teil. Das Foto zeigt Willi Wilke und Klaus Schäfer bei der Standbetreuung. Bei schönstem Wetter war das Fest an beiden Tagen gut besucht und es wurden viele interessante Gespräche geführt.



Bernd

Bernd Andert erklärte Kindern die von ihm geborgenen Teile einer alten Ju52.



Flugplatzfest Gatow 8./9. September 2012




Stand

Das Flugplatzfest am 8. und 9. September 2012 in Gatow war die erste gemeinsame Veranstaltung mit unserem neuen Kooperationspartner, dem Militärhistorischen Museum Gatow.
Als besonderen Blickfang für unseren Stand stellte das IL-14-Team unter anderem einen restaurierten Asch 82T-Motor in der historischen Halle 3 auf. Das Objekt fand großen Zuspruch. Wir hoffen, im nächsten Jahr wieder in ähnlicher Besetzung am Flugplatzfest teilnehmen zu können.



Kooperation mit dem Luftwaffenmuseum Gatow




Luftwaffenmuseum

Das Luftwaffenmuseum Gatow und das Deutsche Technikmuseum Berlin haben über ihre Fördervereine eine gemeinschaftliche Kooperation vereinbart. Seitens des Fördervereins des Deutschen Technikmuseums ist hier der Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt aktiv eingebunden. Ein Kennenlerntreffen um gemeinsame Interessen und Informationen unter den Mitgliedern auszutauschen, fand auf Anregung von Andreas Bonstedt vom Förderverein Luftwaffenmuseum und Ralf Karasch vom Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt, Förderverein Technikmuseum, am 4. November 2011 in der General-Steinhoff-Kaserne (Unteroffizierscasino-UHG) statt. Zum Auftakt moderierte Günther Hoffmann eine kleine Führung durch den Hangar 7 des Luftwaffenmuseums mit der Ausstellung “50 Jahre Bundesluftwaffe”.






Gedenken an Luftbrücke


Kranzniederlegung

25. Juli 2008:
Niederlegung eines Blumengebindes an der Gedenktafel für verunglückte Luftbrückenpiloten anlässlich des 60. Jahrestages des Absturzes eines Rosinenbombers gemeinsam mit Vertretern des “Freundeskreises Luftwaffe e.V.” der Bundeswehr.